DSL Anschluss in Rheine

4.00 / 5
Internetanbieter
Tarif
Geschwindigkeit
Vertragslaufzeit
Preis pro Monat
MagentaZuhause S
16.000
24 Monate
MagentaZuhause L EntertainTV Plus
100.000
24 Monate
Red Internet & Phone DSL 16
16.000
24 Monate
Red Internet & Phone DSL 250
250.000
24 Monate
2play START 30
30.000
24 Monate
2play FLY 400
400.000
24 Monate
o2 o2
 
o2 DSL XS
10.000
0 Monate
o2 DSL L
100.000
0 Monate
DSL Basic
16.000
24 Monate
DSL 250
250.000
24 Monate
Lokale DSL Anbieter

DSL Geschwindigkeit

Region 1 Mbit/s 2 Mbit/s 6 Mbit/s 16 Mbit/s 30 Mbit/s 50 Mbit/s
Gemeinde Rheine 100.00% 100.00% 99.44% 91.89% 87.80% 81.96%
Kreis Steinfurt 99.98% 99.96% 99.02% 84.30% 75.24% 71.16%
Region Münster 99.98% 99.96% 99.31% 89.25% 82.85% 79.59%

DSL Verfügbarkeit

Anbindung 1 Mbit/s 2 Mbit/s 6 Mbit/s 16 Mbit/s 30 Mbit/s 50 Mbit/s
dsl 99.04% 98.23% 95.12% 88.34% 78.83% 73.20%
hsdpa 98.30% 55.11% - - - -
lte 100.00% 100.00% 97.96% - - -
catv 68.49% 68.49% 68.49% 68.49% 68.49% 68.49%
Internetversorgung:

Die 74.852  Einwohner in Rheine werden von 24 DSL-Providern mit Internet versorgt.

Stadtteile:
Altenrheine, Baarentelgen, Bentlage, Catenhorn, Dorenkamp, Dutum, Elte, Eschendorf/Gellendorf, Hauenhorst, Kanalhafen, Mesum, Rheine, Rodde, Schotthock, Wadelheim, Wietesch/Schleupe
Weitere Daten:

Einwohner: 74.852

Vorwahl: 05971, 05975, 05459

Größe : 145.00 km2

Weitere Infos

Die Stadt Rheine liegt nicht am Rhein sondern an der Ems. Der Wortstamm ist aber wohl derselbe: beide Namen, Rhein und Rheine stammen von der indogermanischen Wortwurzel für "fließen" bzw. "rinnen" ab. In Rheine verengt sich die Ems auf nur 50 m Breite. Dadurch erhöht sich die Fließgeschwindigkeit und es ist eine Art Rinne entstanden. Der Boden in dieser Rinne besteht aus Felsen, so dass sich der Fluss nicht tief eingraben konnte und eine natürliche Möglichkeit zur Überquerung, eine Furt, gegeben ist. Diese Furt wurde im Mittelalter von sächsischen Kriegern für Raubzüge in fränkisches Herrschaftsgebiet genutzt, den Rheine lag damals und liegt heute an der Grenz von (Nordrhein-)Westfalen und (Nieder)Sachsen. Erst der fränkische Kaiser Karl der Große konnte die Sachsen besiegen. Er gründete zur Sicherung der Furt einen Gutshof, die Villa Reni, die zur Keimzelle von Rheine wurde. Durch spätere Besitzer änderte sich der Name zwar in Falkenhof und die Gebäude wirken eher heute eher barock, aber die ganze Hofanlage ist typisch für einen fränkischen Königshof. Heute findet sich dort das städtische Museum für Kunst und Geschichte. Die Emsfurt ist auch der Grund, warum sich in Rheine zwei alte Handelswege kreuzten. Der "Hellweg vor dem Sandforde" führte von den heutigen Niederlanden über Rheine nach Bremen und weiter nach Ostwestfalen, und die Friesische Straße von Friesland über Rheine und Münster nach Süden. Die strategisch wichtige Lage war entscheidend für die weitere Entwicklung von Rheines Stadtportrait. Zunächst verschenkte der Sohn Karl des Großen, Ludwig der Fromme, den Gutshof an das 100 km entfernte (und ebenfalls am Hellweg vor dem Sandforde liegende) Stift der Benediktinerinnen in Herford. Später versuchten jedoch die Bischöfe von Münster, die Herrschaft über Rheine zu erlangen, denn sie hatten große Teile des ehemaligen Königreichs Sachsen erhalten und ein kleiner Korridor über Rheine (der Friesischen Straße folgend) sollte das angestammte Herrschaftsgebiet mit dem neuen Territorium verbinden. 1327 verlieh der Fürstbischof von Münster die Stadtrechte an Rheine, wodurch er seinen Einfluss dort erhöhte. Formal wäre er dazu zwar gar nicht berechtigt gewesen, da Rheine immer noch zu Herford gehörte, aber er behauptete einfach Rheine sei von ihm neu angelegt worden. Ab 1351 konnte der Bischof von Münster zudem noch einen Teil der Gerichtsbarkeit kaufen und spätestens ab 1355 wurden Abgaben für den Bischof in Rheine erhoben. Wirtschaftlich ist Rheine vor allem durch die Emsschifffahrt und den Handel geprägt. Zu Rheine gehört aber auch eine über 1.000 Jahre alte Saline, in der durch Verkochen von salzhaltigem Grundwasser Salz gewonnen wurde. Die Saline liegt heute zusammen mit dem Kunstmuseum Kloster Bentlage, einer Tanzlinde und dem Naturzoo Rheine in einem großen Naherholungsgebiet im Norden der Stadt. Im sehenswerten Naturzoo gibt es seit 1974 einen frei begehbaren Affenwald, der von 20-30 Berberaffen bewohnt wird und einen Naturlehrpfad, die jedes Jahr Zahlreiche Besucher anlocken.

Hotspots:

Den 74.852 Bewohnern von Rheine in Nordrhein-Westfalen stehen insgesamt 12 öffentliche Hotspots zur Verfügung.

Telekom HotSpot Outdoor

48431 Rheine

Borneplatz 3

Entfernung zum Zentrum: 0.36 km

Telekom HotSpot Outdoor

48431 Rheine

Herrenschreiberstraße 8

Entfernung zum Zentrum: 0.46 km

Cafe Central

48431 Rheine

Marktplatz 13

Entfernung zum Zentrum: 0.49 km

Telekom HotSpot Outdoor

48431 Rheine

Am Hauptbahnhofe 2

Entfernung zum Zentrum: 0.50 km

Telekom Shop

48431 Rheine

Emsstr. 7

Entfernung zum Zentrum: 0.52 km

Rheine Hbf.

48431 Rheine

Am Hauptbahnhofe 2

Entfernung zum Zentrum: 0.60 km

Thalia Buchhandlung

48431 Rheine

Emsstraße 34

Entfernung zum Zentrum: 0.67 km

Telekom Hotspot Outdoor

48431 Rheine

Lindenstr. 40

Entfernung zum Zentrum: 0.68 km

McDonald's Restaurant

48431 Rheine

Otto-Bergmeyer-Str. 2

Entfernung zum Zentrum: 0.68 km

Telekom Hotspot Outdoor

48431 Rheine

Emsstraße 0

Entfernung zum Zentrum: 0.68 km

Telekom Hotspot Outdoor

48429 Rheine

Emsstr. 68

Entfernung zum Zentrum: 0.95 km

Telekom Hotspot Outdoor

48431 Rheine

Catenhorner Str. 8

Entfernung zum Zentrum: 2.06 km

Diese Seite teilen


Postleitzahl(en)


48429, 48431, 48432
Zuletzt aktualisiert 25.03.2019

Ihre Erfahrungen mitteilen