Kerpen DSL Tarife im Vergleich

5.00 / 5
Internetanbieter
Tarif
Geschwindigkeit
Vertragslaufzeit
Preis pro Monat
NetSpeed 25
25.000
24 Monate
NetSpeed 500
500.000
24 Monate
MagentaZuhause S
16.000
24 Monate
MagentaZuhause L EntertainTV Plus
100.000
24 Monate
Red Internet & Phone DSL 16
16.000
24 Monate
Red Internet & Phone DSL 250
250.000
24 Monate
2play START 30
30.000
24 Monate
2play FLY 400
400.000
24 Monate
o2 o2
 
o2 DSL XS
10.000
0 Monate
o2 DSL L
100.000
0 Monate
DSL Basic
16.000
24 Monate
DSL 250
250.000
24 Monate
Lokale DSL Anbieter

DSL Geschwindigkeit

DSL Verfügbarkeit

Anbindung 1 Mbit/s 2 Mbit/s 6 Mbit/s 16 Mbit/s 30 Mbit/s 50 Mbit/s
dsl 99.41% 99.40% 99.31% 99.01% 96.43% 96.30%
hsdpa 98.17% 47.47% - - - -
lte 99.97% 99.97% 96.48% - - -
catv 51.77% 51.77% 51.77% 51.77% 51.77% 51.77%
wimax 2.75% 2.75% - - - -
Internetversorgung:

23 DSL-Anbieter stehen momentan in Kerpen (Nordrhein-Westfalen) den 65.477 Einwohnern zur Verfügung.

Stadtteile:
Balkhausen, Bergerhausen, Blatzheim, Brüggen, Buir, Horrem, Kerpen, Manheim, Manheim-Neu, Mödrath, Neu-Bottenbroich, Niederbolheim, Sindorf, Türnich
Weitere Daten:

Einwohner: 65.477

Vorwahl: 02237

Größe : 113.92 km2

Weitere Infos

Die Kolpingstadt Kerpen ist die größte Stadt im Rhein-Erft-Kreis. Sie ist in der sogenannten Kölner Bucht nur wenige Kilometer westlich von Köln selbst gelegen. Den Namenszusatz Kolpingstadt erhielt Kerpen im Jahr 2012. Adolph Kolping war ein Sohn der Stadt. Der katholische Priester gründete im 19. Jahrhundert das Kolpingwerk, einen Sozialverband mit Sitz in Köln, der bis heute aktiv ist und erfolgreich Projekte in der sogenannten Dritten Welt durchführt. Kerpen hat insgesamt 11 Stadtteile und einige umliegende Weiler, die zur Stadt gehören. Im Jahr 871 wurde Kerpen erstmals unter dem Namen Kerpinna auf einer Urkunde erwähnt. Im Mittelalter war Kerpen eine Enklave der belgischen Provinz Brabant. Die Stadt ging im 15. Jahrhundert an das Haus Habsburg über. Der Limburger und Brabanter Löwe aus einem Kerpener Schöffensiegel von 1306 ziert bis heute das Wappen der Stadt. Nachdem der Habsburger Herrscher Karl V. 1522 starb, fiel Kerpen gemeinsam mit den Niederlanden in spanischen Besitz und blieb bis ins frühe 18. Jahrhundert spanisch. Die bewegte Geschichte Kerpens ging unter wechselnder Herrschaft weiter. Erst 1941 erhielt Kerpen ein eigenes Stadtrecht. Kerpen liegt heute im Einzugsbereich des Hambacher Forst, der vom Energiekonzer RWE für den Braunkohleabbau beansprucht wird. Es steht zu befürchten, dass auch künftig Ortsteile der weitflächigen Stadt Kerpen dem Tagebau weichen müssen. So geschah es in der Vergangenheit in den 1950er Jahren schon mit den Stadtteilen Mödrath und Bottenbroich. Der Braunkohletagebau ist auch die Industrie, die Kerpen am meisten und bis heute prägt. Nahe der Stadt gibt es mehrere Kohlekraftwerke und Brikettfabriken. Für die Stadt wirtschaftlich bedeutend ist zudem die Autozulieferindustrie und der nahe gelegene NATO-Militärflughafen Nörvenich. Ein großer Kabelnetzbetreiber und ein Systemdienstleister sind ebenfalls in der Region angesiedelt. Eine große Rolle für die Wirtschaft der Stadt spielt zudem der Einzelhandel. Es gibt hier Großfilialen bedeutender Marken im Textil-, Technik- und Sportsektor. Ein großes Einkaufszentrum jüngeren Datums zieht zahlreiche Kundschaft aus dem nahen und ferneren Umland an. Begünstigt wurde diese Entwicklung auch durch die gute verkehrstechnischen Anbindungen Kerpens. Kerpen hat auch kulturell einiges zu bieten. Natürlich gibt es hier ein Adolph-Kolpin-Museum. Kerpen hat zudem ein Haus für Kunst und Geschichte und ein Naturkundemuseum. Einige sehenswerte Bauwerke befinden sich ebenfalls in und um Kerpen. Die Stiftskirche St. Magnus hat einen 78 Meter hohen Kirchturm und ist damit die dritthöchste Kirche des Erzbistums Köln nach dem Kölner Dom und dem Bonner Münster. Einen Besuch wert ist auch das hübsche Wasserschloss Loersfeld mit dem schönen Schlosspark. Im Umkreis von Kerpen befinden sich einige Burgen, Kirchen, Mühlen Parks und jüdische Friedhöfe. Erwähnenswert sind zudem unbedingt die nahen Naturschutzgebiete Dickbusch, Steinheide, Lörsfelder Busch und Kerpener Bruch/Parrig. Ein neues Informationszentrum hat im Norden in der Gymnicher Mühle an der Erft für interessierte Besucher geöffnet. In der historischen, liebevoll restaurierten Wassermühle erfährt man viel über die Natur und Geschichte der Region. Hier gibt es zudem eine gastronomische Einrichtung, einen Hofladen und eine Galerie.

Hotspots:

Alle 1 öffentlichen Hotspots in Kerpen (Nordrhein-Westfalen) finden Sie in der nachfolgenden Übersicht.

Lekkerland Partner

50171 Kerpen

Hahnenstr. 1

Entfernung zum Zentrum: 0.15 km

Diese Seite teilen


Postleitzahl(en)


50169, 50170, 50171
Zuletzt aktualisiert 18.06.2019

Ihre Erfahrungen mitteilen